Institutionen | Angebote

Berufsausbildung in ausserbetrieblichen Einrichtungen (BaE)


Zielgruppe
Jugendliche und junge Erwachsene, die mit zusätzlicher intensiver Unterstützung eine Ausbildung schaffen können sowie Ausbildungsabbrechende aus Betrieben.

Gesetzliche Grundlage
§ 76 SGB III

Ziele

  • erfolgreiche Abschlussprüfung vor der IHK Osnabrück – Emsland -Bad Bentheim
  • evtl. Fortsetzung der Ausbildung in einem Betrieb
  • Integration in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Berufe

  • IndustriemechanikerIn (3,5 Jahre)
  • Fachkraft für Metalltechnik (2 Jahre)

Beginn
Jeweils zum 1.9. des Jahres

Zugang
Die zuständige Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit bzw. die des Jobcenters muss die Förderung genehmigen und die allgemeine Schulpflicht muss erfüllt sein.
Im Frühjahr bzw. Frühsommer werden Testtage bei uns im Hause durchgeführt. Auf dieser Grundlage entscheidet sich, ob und in welchem Beruf die interessierte Person ausgebildet werden kann.

Verlauf der Maßnahme
Die Teilnehmenden werden in unseren Werkstätten und im Stützunterricht sowie in der Berufsbildenden Schule Brinkstraße (Osnabrück) in Praxis und Theorie ausgebildet. 
Hinzu kommen regelmäßige Praktika in Partnerbetrieben möglichst in räumlicher Nähe zum Wohnort. Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist die intensive sozialpädagogische Begleitung der Teilnehmenden. Dazu gehören neben verschiedenen Gruppenfahrten und Unternehmungen die Einzelfallbetreuung, die Krisenintervention sowie die Unterstützung beim Umgang mit Behörden. Die Ausbildung endet mit Ablegung der Prüfung vor der IHK Osnabrück – Emsland – Bad Bentheim.

Ihr Ansprechpartner:
Martin Siepelmeyer
Dipl. Sozialpädagoge
Koordinator Ausbildungswerkstatt
Telefon 05401 - 36515-22
m.siepelmeyer@bwgmh.de